N wie Nein-Sagen

Nein-Sagen – ist das etwas, was uns glücklich macht? Oft sagen wir nur Ja zu anderen, um unsere Ruhe zu haben. Oder wir möchten die anderen nicht verletzen. Aber tun wir uns damit einen Gefallen?

Wir wissen nicht immer, was gut für uns ist oder ob uns etwas gut tut. Manchmal treffen wir Entscheidungen, die sich im Nachhinein als positiv oder auch als negativ herausstellen.

Aber manchmal ist es auch so, dass wir genau wissen, was wir wollen, und was uns gut tut. Wenn wir in diesen Situationen nach unserem Gefühl entscheiden, können wir glückliche Situationen erleben. Auch, wenn es bedeutet, dass wir anderen gegenüber „Nein“ sagen müssen.

Dies sind Entscheidungen für uns selbst. Wir leben dann unsere Authentizität. Damit geben wir anderen die Erlaubnis, nach ihrem ureigenen Gefühl zu entscheiden.

In der Vergangenheit habe ich alles daran gesetzt, um pünktlich zu Terminen zu erscheinen. Und es war mir dabei egal, ob ich über meine eigenen Grenzen ging, oder nicht. Bis ich einer Frau begegnete, der ihre eigenen Bedürfnisse wichtiger waren. Am Anfang ärgerte ich mich, wenn sie zu spät zu Verabredungen erschien. Und manchmal kam sie – ohne Ankündigung – gar nicht. Das ermutigte mich zu der Entscheidung, mehr auf meine eigenen Gefühle zu hören und auch mal Termine zu verschieben, wenn sie so gar nicht in mein Leben passten.

Diese Entscheidungen haben zu mehr Glück in meinem Leben geführt, denn es ist wichtig, dass wir auf unseren Körper oder unsere Gefühle hören.

Der Jasager und der Neinsager: https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Jasager

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.